2020 Fashion Marketing: Alles, was Sie wissen müssen, um auf dem Laufenden zu bleiben

Share:
September 17, 2019

Last Updated on

Modemarketing ist meine persönliche Leidenschaft. Wir arbeiten täglich mit Modemarken und Mehrmarkenhändlern zusammen. Aus diesem Grund ist es meiner Meinung nach unsere Pflicht, mehr über dieses Thema zu schreiben. Zunächst einmal lieben wir Mode- und Luxusmarketing wegen seiner Schnelligkeit und seinem grenzenlosen Raums für Kreativität und Reichweite. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, meine Inhalte zu diesem Thema hinzuzufügen.

3 wichtige Elemente für den Aufbau und die Erhaltung einer erfolgreichen modernen Modemarke:

Beginnen wir hier mit den Grundlagen. IMHO, Leadership, Marketing und Finanzen sind drei wichtige Bestandteile eines jeden Modegeschäfts, da sie einer Marke dabei helfen können, die richtigen Produkte zu den richtigen Kunden zu bringen. Wenn dies richtig gemacht wird. Nur so kann eine Modemarke ihre Marktreichweite ausbauen und im Geschäft bleiben.

Ich werde auf die Marketing-Komponente noch etwas näher eingehen. Während die meisten Leute denken, dass es im Modemarketing nur darum geht, neue Produkte zu modellieren, geht es in Wahrheit doch etwas tiefer. Darüber hinaus wird die Branche von Tag zu Tag wettbewerbsfähiger. Verschiedene Unternehmen pumpen eine Menge Kapital, um herauszufinden wie sie den Vorteil erlangen und ihre Reichweite steigern können, während sie gleichzeitig ihre derzeitige Marktbasis festigen.

Mode-Vermarkter müssen nach ihren unterschiedlichen Zielgruppen suchen und innovative Wege finden, um sie zu erreichen. Der globale Modemarkt ist laut, sehr laut! Als Mode-Vermarkter muss man mit dem Kunden in Resonanz treten und ihn dazu inspirieren, sich für das Produkt und die Marke zu interessieren. Und das nicht nur als zufälliger Kunde, sondern als mikrogezielter Kunde mit einer kristallklaren Zusammenstellung von Werten, Überzeugungen, Gewohnheiten und Erwartungen. Grobe Klassifizierung wie zum Beispiel: „Eine Amerikanerin im Alter von 40 bis 50 Jahren mit einem überdurchschnittlichen Einkommen als Person“ wird nicht mehr gut genug für eine Zielgruppenbestimmung sein.

Mode-Marketing ist eine andere Art von Tier.

Modemarketing unterscheidet sich stark vom „normalen“ Marketing für jedes andere Unternehmen. Sie können dieselbe Marketingkampagne für andere Unternehmen über einen längeren Zeitraum aufrechterhalten. Die Modebranche hingegen ist sehr dynamisch und ändert sich ständig, da täglich neue Trends auftauchen. Marketingkampagnen dauern daher nur kurze Zeit, bevor Modemarketing-Experten neue Kampagnen für neue Produkte entwickeln müssen. Das Wettbewerbsniveau ist in Mode Wahnsinn. Dies bedeutet, dass Modemarketing-Kampagnen ihre Ziele erreichen können sollten, sobald sie gestartet werden. Eine gute Modemarketingkampagne sollte in der Lage sein, sowohl kurzfristige Gewinne als auch langfristige Ziele in Einklang zu bringen.

Und, um nur zu erwähnen, das Modemarketing wird von der PROMO CULTURE zerstört. Schwarzer Freitag, Weihnachtsverkauf, Endgültige Liquidationspreise, 90% Rabatt, Kaufen Sie 1 und erhalten Sie 2 gratis und so weiter und so fort. Komm schon! Das kann so nicht weitergehen!

Promo Culture in Fashion, endless sale

 

 

Effektive Modemarketing-Taktik für 2020

Die Top-Modemarken haben es nicht durch Zufall geschafft, an die Spitze der Branche zu kommen. Eine der Hauptkomponenten ihres Erfolgs sind effektive Marketingstrategien, -taktiken und -kampagnen. Hier sind einige effektive Modemarketing-Maßnahmen, die sich für Top-Modemarken als äußerst erfolgreich erwiesen haben:

 

  1. Kooperationen

Wettbewerb wird nicht automatisch auf den Feind übertragen. Manchmal kann Ihre Konkurrenz der Schlüssel zu Ihrem Erfolg sein. In der Modebranche können Sie durch die Zusammenarbeit mit Ihren Wettbewerben deren Märkte erschließen und neue Wege beschreiten. Es hat bereits für verschiedene Marken funktioniert, darunter Nike und Off White sowie H & M und Karl Lagerfeld. Die Kooperationen halfen den Marken, ihre Produktlinien zu erweitern und ihre Sichtbarkeit zu erhöhen.

 

  1. Prominente Unterstützung

Bei Prominenten geht es auch darum, die Sichtbarkeit der Produkte zu erhöhen. Prominente werden normalerweise fast von ihren Fans verehrt und ihre Meinungen und Entscheidungen sind die ultimative Wahrheit. Sie sind Kulthelden.

Prominente Werbung hilft nicht nur einer Modemarke, neue Käufer zu finden, sondern auch loyale. Egal wie groß eine Modemarke ist und eine Berühmtheit für sich, sie kann immer noch mit einer Prominentenwerbung fertig werden. Zum Beispiel wurde Rihanna von Puma als Creative Director für die Frauenkollektion ernannt. Rihannas eigene Modelinie Fenty wurde von einer Reihe von Superstars wie Brandy, Cardi B, Ezra Miller, Gabrielle Union und Karlie Kloss mit Prominenten bedacht. Kanye West verließ sich auf Prominente von Calvin Harris und Justin Bieber, um seine Yeezy Boost-Kollektion zu vermarkten.

 

  1. Newsjacking

Newsjacking ist eine Marketingstrategie, mit der Marken aus aktuellen Nachrichten und Trendthemen Kapital schlagen, um einen Teil der Aufmerksamkeit auf sich selbst und ihre Produkte zu lenken. David Meerman wurde die Popularität von Newsjacking als Marketingstrategie zugeschrieben. Diese Praxis ist in der Modebranche weit verbreitet. Modemarken sind häufig auf Social-Media-Trendthemen gestoßen, insbesondere auf Twitter und Instagram, mit humorvollem und manchmal direktem Marketing für ihre Produkte. Hier sind einige der bekanntesten Nachrichtenquellen:

– Gezeiten- und Superbowl-Blackout: Als der Superbowl während eines Matches einen Blackout erlebte, sah Tide einen Op Gelegenheit, sein Waschmittel zu vermarkten. Sie machten einen Tweet und sagten, dass sie, obwohl sie nichts gegen Stromausfälle tun konnten, helfen könnten, Flecken zu entfernen.

– Snickers und Luis Suarez beißen bei der Weltmeisterschaft: Als Luis Suarez während eines WM-Spiels 2014 zwischen Italien und Uruguay Giorgio Chiellini beißt, springt Snickers mit einem Tweet ein und rät dem Stürmer, beim nächsten Mal einen Snickers zu schnappen.

Newsjacking muss richtig gemacht werden, da es sonst zu einem Misserfolg der Marke kommen kann, wie Kenneth Cole herausfand, als die Marke versuchte, den Syrian Conflict zu nutzen, um ihre Schuhe zu vermarkten.

 

  1. Live-Streaming

Ein Live-Stream kann einer Modemarke dabei helfen, Millionen potenzieller Käufer zu erreichen, da Produkteinführungen und andere Markenereignisse für die Elite kein priviligierter Moment vor der Tür sein müssen. Jeder kann das Ereignis in Echtzeit von seinen Geräten aus verfolgen. Live-Streaming hilft dem Modehaus, die Sichtbarkeit zu erhöhen und ein neues Publikum zu erreichen. Anstatt sich auf Livestreams von eingeladenen Gästen in ihren Kanälen zu verlassen, sollte eine Modemarke ihre eigenen offiziellen Livestream-Kanäle einrichten. Neben YouTube bieten folgende Plattformen großartige Live-Streams: – Facebook Live – Instagram Live – Periskop – Ustream – Diecast – Vimeo Livestream – Streamshark – Stretch Internet – Brightcove-Marken wie Louis Vuitton nutzen bereits Instagram Live-Streams.

 

  1. Social Media Influencers

Insta wird immer noch GROSS sein! Und wenn Ihre Zielgruppe älter oder jünger ist, sind Pinterest und Snapchat fantastisch. Vergessen Sie nicht, dass die zweitgrößte Suchmaschine der Welt – Youtube – weiterhin versucht, ein soziales Netzwerk zu werden.

Insta influencers in fashion business

Social-Media-Influencer können einen enormen Einfluss auf eine Marke ausüben, indem sie sie lediglich erwähnen, bewerten oder ihre Produkte verwenden. Influencer Marketing ist wie High School, jeder möchte das haben, was das coole Kind hat. Modemarken können seriöse Modeblogger oder Vlogger nutzen, um neue Marktsegmente zu erreichen. Dies kann zu mehr Leads und Verkäufen führen. Sie können im Allgemeinen nur Produkte der Marke freigeben oder für eine produktspezifische Marketingkampagne mit einer Marke zusammenarbeiten. Eine der häufigsten Social-Media-Influencer-Kampagnen ist das Unboxing, bei dem der Influencer zum ersten Mal ein Produkt verwendet und es auf der Kamera bewertet. Ein klassisches Beispiel für Influencer-Marketing ist das Unboxing-Video von Jordan Brand von YouTube-Vlogger Jacques Slade.

 

  1. Werbegeschenke

Ich bin kein großer Fan, aber Giveaways können eine hervorragende Möglichkeit für Modevermarkter sein, bestehende Kunden zu gewinnen und neue für eine Marke zu gewinnen. Mit ihnen können neue Produkte beworben oder wichtige Anlässe der Modemarke gefeiert werden. Werbegeschenke tragen dazu bei, das Markenbewusstsein zu stärken und die Zielgruppe zu vergrößern. Nach einem Gewinnspiel von Catparty auf Instagram stieg die Anzahl ihrer Follower um 70%.

 

  1. Affiliate-Marketing

Das ist ei Oschi !!!! Eine Provision an die Webmaster zu zahlen, die bereits massiven Verkehr mit ihren digitalen Assets haben, ist eine SCHLECHTE MEDIZIN für Modemarken. Es ist wirklich eine LIEBE / HASS-Beziehung. Einerseits steigen die Einnahmen schnell. Auf der anderen Seite verdunstet die Marke. Es ist also eine schwierige Aufgabe, eine Affiliate-Marketingkampagne zu starten oder zu stoppen.

Affiliate Marketing in Fashion Business

Was ist affiliate marketing

Einer der Vorteile des Affiliate-Marketings ist, dass der Return on Investment nahezu garantiert ist. Es ist eine weit verbreitete Marketingstrategie zur Steigerung des Online-Umsatzes außerhalb Ihrer Website oder einer App. Die Partner erhalten in der Regel eine Provision, die einen Prozentsatz des Umsatzes aus ihrem Verkaufstrichter darstellt. Affiliate-Marketing ist eine großartige Möglichkeit für Modemarken, Markenanwälte zu entwickeln und zum gegenseitigen Nutzen mit verschiedenen Verlagen zusammenzuarbeiten. Die Kosten hängen hauptsächlich davon ab, wie das Affiliate-Marketing-Programm eingerichtet ist.

 

Einige der besten Plattformen für Fashion Affiliate Marketing sind:

  • ShareASale
  • FlexOffers
  • CJ Affiliate (ehemals Commission Junction)
  • Amazonas
  • Clickbank
  • JVZoo
  • eBay-Partnernetzwerk
  • Avangate
  • Rakuten Marketing
  • GiddyUp

 

  1. Styleguides

Sie können einen Bereich ausschließlich Styleguides und Modetipps widmen. Diese Style-Guides geben Ihren Website-Besuchern Anregungen, wie Sie Ihre Marke kleiden und ausstatten und sogar Ihre Produkte in ihre Garderobe integrieren können. Sie können Style-Guides für verschiedene Jahreszeiten, besondere Anlässe, Feiertage und aktuelle Themen wie Wochenendausflüge, Arbeit und Reisen erstellen. Wenn Ihre Zielgruppe in der Lage ist, zu visualisieren, wie sie in Ihren Produkten aussehen würde, wird sie wahrscheinlich einen Kauf tätigen.

 

  1. Geschichten erzählen

Trotz der großen Verlagerung in Richtung digitales Marketing sind traditionelle Marketingplattformen wie TV, Radio und Zeitungen nach wie vor relevant und können bei guter Nutzung eine Kapitalrendite erzielen. Um mit diesen traditionellen Plattformen einen Erfolg zu erzielen, sollte Ihre Marke in der Lage sein, eine Geschichte zu erzählen. Naja, das gleiche gilt eigentlich für digitale Sender. Tippen Sie einfach auf die Emotionen der Menschen in eine positive Art und Weise und Sie werden belohnt. Dies war größtenteils die Stärke von Nike mit ihren unvergesslichen Kampagnen. Ein perfektes Beispiel war die „Just do it“ -Kampagne mit Colin Kaepernick.

  1. Soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit von Unternehmen

Während Corporate Social Responsibility (CSR) und Nachhaltigkeit keinen direkten Einfluss auf den Vertrieb haben, ist dies eine hervorragende Möglichkeit, um das Markenbewusstsein zu stärken. Langfristig wird die Modemarke die Vorteile von CSR nutzen können. Du kannst niemals falsch liegen, wenn du der Community etwas zurückgibst.

Einige der bemerkenswerten Marken, die nach CSR-Aktivitäten ein enormes Wachstum verzeichnet haben, sind:

Converse – Die Schuhmarke richtete ein Studio ein, in dem New Yorker Künstler ihre Musik kostenlos aufnehmen konnten. Sie beanspruchen kein Eigentum an den Liedern. Sie fordern auch nicht, dass die Künstler für die Marke werben. Dies hat einen großen Einfluss auf ihre Popularität gehabt.

– Die Strategie von Under Armour, der National Football League (NFL) kostenlose Trikots zu geben, führte zu Trikotabsprachen mit mehr als 2 NFL-Teams.

Lululemon bietet jedes Wochenende kostenlose Yoga-Kurse in einem seiner kalifornischen Läden an. Dies hat es zu einer Modemarke gemacht, die sich um das Wohl ihrer Kunden kümmert.

Wenn Gedanken und Kreativität in einen Modemarketing-Prozess einfließen, ist die Chance, dass die Modemarke einen Return on Investment erzielt, höher.

 

2020 Neue Trends im Modemarketing

  1. Omnichannel Retailing

Modemarken prüfen zunehmend die Möglichkeit, den Kunden das Einkaufen und Empfangen von Produkten über Kanäle ihrer Wahl zu ermöglichen. Einzelhandelsgeschäfte können Artikel aus anderen Geschäften durch Cross-Selling verkaufen. Einer der Modedesigner, die dies bereits erforschen, ist Lyn Evans. Alle Geschäfte verfügen über iPads, mit denen Kunden Artikel in den anderen Geschäften bestellen können, falls sie in diesem Geschäft ihren Lieblingsartikel oder ihre Lieblingsfarbe nicht finden. Eine weitere Marke, die sich dem Omnichannel-Einzelhandel verschrieben hat, ist Gap.

Aber warte! Wenn Sie glauben, dass Omnichannel sich mit den Kanälen befasst, liegen Sie sehr falsch. Bei Omnichannel dreht sich alles um Daten und Namensnennung für die meisten Modemarken. Jedes Mal, wenn ich mit einem CMO über den Omnichannel spreche, müssen wir auch einen CFO in den Besprechungsraum einladen. Omnichannel ist für viele Marken Anlass für viele unternehmensinterne Konflikte. „Wer bekommt dann den Bonus?“ Ist das, was den Omnichannel für die Unternehmensführung so schwierig macht.

 

  1. Produktanpassung

Modemarken ermöglichen ihren Kunden zunehmend, die Produkte an ihre Vorlieben und Vorlieben anzupassen. NikeiD auf der Nike-Website bietet Kunden die Möglichkeit, das gewünschte Muster und die gewünschten Farben für ihre Schuhe auszuwählen. Black Lapel, Indochino, Vans, Ray-Ban und Adidas bieten ihren Kunden unter anderem die Möglichkeit, ihre Bestellungen anzupassen und zu personalisieren.

 

  1. Luxus Mode Online Marketing

Früher war der Online-Handel Modemarken überlassen, die sich noch etablieren wollten. Nicht länger. Luxusmodemarken erkennen endlich, wie viel Potenzial der Online-Handel für ihr Geschäft hat. Ist es überhaupt sinnvoll, die Luxusunternehmen aufzulisten, die online verkaufen? Es ist einfacher, diejenigen aufzulisten, die dies nicht tun. Wenn Sie mich jedoch fragen, wie viele Luxusmodemarken erfolgreich online verkaufen, würde ich „sehr wenige“ sagen.

E-Commerce-Marketing ist hart. Es erfordert so viele verschiedene teure Fähigkeiten in Ihrem Unternehmen, dass es kaum die Gewinnschwelle erreicht. Die Einstellung eines internen Datenanalysten und einer externen professionellen E-Commerce-Marketingagentur (wie SONDORA MARKETING?) Wäre eine großartige Idee.

  

  1. Visual Commerce

Visualisierung spielt eine wichtige Rolle bei der Kundengewinnung. Um sich als Top-Online-Händler für Modeartikel zu positionieren, startete Amazon 2015 ein Fotostudio mit 22 Fotobuchten. Später startete das Unternehmen eine Modeseite mit dem Namen Who What Wear, auf der Kunden inspirierte Artikel kaufen können von Prominenten. Immer mehr Marken möchten Fotos kuratieren, um einen Visualisierungseffekt für ihre Kunden zu erzielen.

Ab 2019 gehen viele Marken über die Standardvisualisierung hinaus. Augmented Reality und Virtual Reality werden von Modemarken nur langsam eingesetzt. Aber ich bin ziemlich zuversichtlich, dass dies ein vorübergehender Zustand ist. AR und VR werden massiv sein.

 

  1. Integration von künstlicher Intelligenz in das Modemarketing

Mode-Vermarkter integrieren künstliche Intelligenz in ihre Marketingkampagnen, um den ganzen Tag über eine höhere Kapitalrendite zu erzielen. AI hat entscheidend zur Verbesserung der Kundeninteraktion beigetragen und Modemarketingunternehmen den Zugang zu einer besseren und zuverlässigeren Datenanalyse ermöglicht.

 

  1. Social Shopping

Social Media wird immer mehr zum Schaufenster für Modemarken. Die Marken erstellen Links auf Social Media-Plattformen wie Twitter, Instagram und Pinterest, über die Kunden zu ihren Websites im Einzelhandel weitergeleitet werden. Jeder macht Werbung für Einkäufe aus gutem Grund. Es funktioniert wunderbar

Aber warum Werbung? Sie könnten fragen. Warum nicht organische Reichweite auf Social Media Plattformen? W

 

Dank des Facebook-Führungsteams ist die organische Reichweite jetzt immer näher an Zero gerückt. Social Media-Plattformen sind so wertvoll, dass es nicht sehr klug wäre, sie nicht zu monetarisieren. Würde es? Wenn Sie also Sichtbarkeit, Markenbekanntheit und Conversions wünschen, schalten Sie Anzeigen. So einfach ist das.

 

Phasen des strategischen Modemarketings

Kommen wir nun zur Mechanik des Modemarketings.

Um eine leistungsstarke Roadmap und erfolgreiche Marketingkampagnen zu etablieren, unternehmen Modemarketing-Experten normalerweise die folgenden drei Phasen bei der Entwicklung einer strategischen Marketingkampagne:

 

Planungsphase

Der Mode-Vermarkter führt eine Marktanalyse durch, um ein klares Bild vom Zustand der Marke zu erhalten. In dieser Phase werden die folgenden Funktionen ausgeführt; – Wettbewerbsanalyse – Recherche der bestehenden und potenziellen Kunden der Marke. – Markenbewertung – Branchentrends Nach Abschluss dieser Funktionen erstellt das Team einen Marketingplan.

 

Implementierungsphase

Der Marketingplan wird umgesetzt. Das Mode-Marketing-Team organisiert Ressourcen, entwirft die Marktorganisation und entwickelt Marketingpläne. Der in der ersten Phase entwickelte Marketingplan dient als Bezugspunkt für die Marketingtaktik.

 

Evaluierungsphase

In dieser Phase stellt der Fashion Marketing Manager sicher, dass die mit dem Marketingprogramm erzielten Ergebnisse mit den in der Anfangsphase festgelegten Geschäftszielen übereinstimmen. Im Falle von Abweichungen werden Korrekturmaßnahmen ergriffen, damit die Marketingkampagne auf Kurs bleibt. Sie versuchen auch, das Positive zu maximieren. Grundsätzlich wird in dieser Phase der Fortschritt der Marketingkampagne überwacht und ausgewertet.

Die Auswertung erfolgt auf folgende Weise:

  • Blick auf die Strategie gegen die Taktik;
  • Sind die Maßnahmen zur Erreichung der gesetzten Ziele wirksam?
  • Gibt es Meilensteine, die festgelegt wurden, damit das Marketing-Team weiß, wann es das Ziel erreicht hat?
  • Kann die Strategie durch unkontrollierbare äußere Kräfte unterbrochen werden?
  • Ist die Marketingstrategie durch einen Finanzplan abgesichert?
  • Gibt es einen Notfallplan für unvorhergesehene Probleme?
  • Sind alle Faktoren – politisch, wirtschaftlich, sozial und technisch -, die sich auf die Marketingkampagne auswirken können, berücksichtigt?

Schlüsselkomponenten des Mode-Marketings

Mit dem Verdrängungswettbewerb in der Modebranche können sich Designer und Modevermarkter den Luxus nicht leisten, Zeit und Ressourcen zu verschwenden. Sie müssen es gleich beim ersten Mal richtig machen, da die zweite Chance im Grunde genommen darin besteht, den Wettbewerb einzuholen. Sie müssen daher eine solide Marketingstrategie entwickeln, die Ergebnisse und Umsätze garantiert. Hier sind 7 Schlüsselkomponenten des Modemarketings;

  1. Marktforschung

Der Bedarf an Marktforschung ist in der Modebranche noch größer als in jeder anderen Branche. Sie müssen die Marktgröße und deren Wachstum oder Rückgang, die Konsumgewohnheiten und alle aufkommenden Trends in der Branche verstehen. Zu den wichtigsten Veröffentlichungen, auf die sich ein Modemarketingunternehmen verlassen kann, gehören unter anderem Vogue, Elle, Glamour, Vanity Fair, Cosmopolitan und InStyle.

  1. Zielmarkt

Die Marketingstrategie sollte in der Lage sein, den Zielmarkt für Modeprodukte umfassend zu erfassen. Neben der Ermittlung des Käufertyps, der das Produkt am wahrscheinlichsten kauft, sollte der Zielmarkt für effektive Marketingkampagnen und eine einfache Marktdurchdringung in mindestens drei Ebenen unterteilt werden.

  1. Marken- und Produktpositionierung

Welche Wahrnehmung hat der Markt für die Marke und ihre Produkte? Werden sie als die Marke für Modeartikel wahrgenommen, wenn sie ein begrenztes Budget haben? Die Marktwahrnehmung ist ein wichtiges Element, das bei der Entwicklung von Marketingkampagnen berücksichtigt werden muss. Sobald der Mode-Vermarkter die Positionierung der Marke verstanden hat, kann er effektive Kampagnen entwickeln, die die positiven Wahrnehmungen stärken und die negativen Wahrnehmungen ändern. Sie können klar kommunizieren, wie die Marke wahrgenommen werden soll.

  1. Wettbewerbsanalyse

Eine Marke kann die Konkurrenz nur auf eigene Gefahr ignorieren. Ein guter Mode-Vermarkter möchte wissen, wer die Konkurrenz ist. Die Produkte der Marke unterscheiden sich von denen der Konkurrenz, von dem Marktsegment, in dem sie tätig sind, und wie sie sich von der Konkurrenz abheben können. Sie müssen sich von Ihrer Konkurrenz abheben.

  1. Effektive Marketingstrategie

Eine effektive Marketingstrategie ist der einzige Weg, um Leads zu fördern und diese in Verkäufe umzuwandeln. Die Wirksamkeit einer Marketingstrategie wird anhand von Impressionen, Leads und Verkäufen gemessen. Die Kernfrage, die die Marketingstrategie beantworten sollte, lautet: „Wie finde ich den Zielmarkt und wie ziehe ich ihn an?“ Nachdem sie den Zielmarkt identifiziert haben, können sie verschiedene Taktiken anwenden, um ihn zu erreichen.

  1. Marketingbudget

Der Modemarketer sollte in der Lage sein, vorherzusagen, wie viel Budget er für eine Marketingkampagne benötigt. Das Budget kann wöchentlich oder monatlich geplant werden. Das Budget sollte eine Obergrenze für jede Aktivität haben, so dass der Vermarkter verschwendet keine Mittel für eine Strategie, die keine Kapitalrendite erzielt.

  1. Marketingkennzahlen

Vom Start bis zum Ende der Marketingkampagne sollte der Modevermarkter in der Lage sein, den Erfolg der Kampagne zu messen. Sie sollten in der Lage sein, das für die gesamte Kampagne ausgegebene Budget mit dem tatsächlichen Return on Investment zu vergleichen. Für Online-Marketingkampagnen kann der Vermarkter auf Dienste wie Google Analytics zurückgreifen, um die Metriken zu messen. Dies wird ihnen helfen, die Wirksamkeit ihrer Marketingstrategien zu messen.

 

Müssen Sie ein Design-Guru sein, um ein großartiger Mode-Vermarkter zu sein?

Mode-Vermarkter müssen natürlich nicht unbedingt Designer sein. Dies bedeutet nicht, dass sie keinen Einfluss auf die Art der Produkte haben, die Modemarken auf den Markt bringen. Im Gegenteil, sie haben einen großen Einfluss auf die Produkte und deren Designs. Mode-Vermarkter betreiben Marktforschung und sind daher besser in der Lage, Modetrends und deren Auswirkungen auf ein Unternehmen zu verstehen. Sie wissen, welche Designs ein Hit wären und welche nicht. Sie tragen daher auch zum Design von Modeprodukten bei. Die Aufgaben eines Modemarketingunternehmens umfassen:

– Marktforschung und Analyse:

Dies hilft bei der Entscheidungsfindung in Bezug auf Modedesign und Geschäftsprozesse. Sie führen sowohl quantitative als auch qualitative Untersuchungen zu Modetrends und Konsumentenverhalten durch.

– Markendesign und -entwicklung:

Mode-Vermarkter sind dafür verantwortlich, die Marke so zu platzieren, dass das Zielpublikum eine persönliche Beziehung zur Marke aufbauen und fühlen kann. Sie müssen die Geschichte hinter der Marke kreieren.

– Entwicklung und Verwaltung von Werbekampagnen:

Neben der Erstellung überzeugender Anzeigen für die Produkte müssen Modemarketing-Experten auch die Mediaplanung verwalten, um sicherzustellen, dass die Anzeigen planmäßig verteilt werden. Sie sind sowohl für klassische als auch für digitale Werbung verantwortlich.

– Preisgestaltung und Vertrieb von Modeprodukten:

Mode-Vermarkter tragen zur Entscheidung bei, wie Marken ihre Produkte bewerten und vertreiben. Durch ihre Marktforschung können sie feststellen, welche Distributionskanäle eine bessere Leistung erbringen und wie die Produkte für jeden Kanal bewertet werden. Dies hilft der Marke, ihre Gewinne sowohl im Einzelhandel als auch in Online-Shops zu maximieren.

Wunderbare Menschen

Und jetzt, da Sie diese „lange Lektüre“ durchlaufen haben und sich fragen, wie der Hack eine Person ist, die zu so vielen Dingen fähig ist, muss ich sagen, dass solche Leute bei vielen Modefirmen arbeiten. Sie sind unglaublich talentierte Leute.

Wenn Sie gerade erst Ihre Marketingkarriere bei einem Modeunternehmen beginnen, empfehle ich Ihnen, viele Soft- und Hard-Skills zu entwickeln.

 

Marketing-Fähigkeiten für einen guten Mode-Vermarkter:

– Gute Kommunikationsfähigkeiten

– Herausragende analytische Fähigkeiten = Zahlen sind alles im modernen Marketing

– Großartiger Geschmack und Sinn für Mode

– Multitasking

– Martech-Wissen: Je tiefer desto besser

– Schnelle Entscheidungsfindung

– Geschäftssinn

– Fähigkeit, in Umgebungen mit hohem Druck zu arbeiten

– Kreative Fähigkeiten

– Verkaufskompetenz: Der Zeit- und Arbeitsaufwand, der erforderlich ist, um eine Idee innerhalb des Modeunternehmens zu verkaufen, ist manchmal einfach lächerlich.

 

Danke für Ihre Aufmerksamkeit. Bitte kommentieren Sie unten und wir beantworten gerne Ihre Fragen.

 

Autor: Dennis Dubner, CEO of SONDORA MARKETING – eine Agentur für digitales Marketing, die Marken bei besseren Marketingstrategien, Einnahmen und Gewinn unterstützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.